Werkstattgespräch

Istanbul-Konvention – Auftrag zum Abbau der Geschlechterhierarchie“ – unter diesem Motto luden das Frauenzentrum Mainz und das Frauenbüro der Landeshauptstadt Anfang März frauenpolitisch
engagierte und interessierte Mainzer:innen zum Werkstattgespräch ins Hyatt Regency am Mainzer Rheinufer ein.

Hier der Link zur Pressemitteilung: https://www.mainz.de/newsdesk/publications/Mainz/181010100000250621.php.media/250622/21032022-pm-Frauenbuero-Istanbul-Konvention.pdf

Hier der Link zur Dokumentation:  https://www.mainz.de/medien/internet/downloads/Dokumentation_Werkstattgespraech_4_Maerz_2022.pdf

Ob haupt- oder ehrenamtlich in der Frauenpolitik, ob (Kommunal)Politikerin,
Mitarbeiterin in einer Frauenorganisation, Studentin, Arbeitnehmerin:
Sexistische Strukturen in all ihren Erscheinungsformen sind
kaum einer Frau fremd. Auch die Teilnehmerinnen des Werkstattgesprächs
berichteten darüber, wie hartnäckig sich in ihren Arbeitsgebieten
männlich dominierte Strukturen hielten. Über den Befund hinaus
widmeten sich die Teilnehmerinnen den Wegen und Möglichkeiten,
auf geschlechterpolitische Missstände in Mainz aufmerksam zu
machen und nachhaltig zu ihrer Beseitigung beizutragen.
Wichtiger Schritt auf diesem Wege sei eine noch bessere Vernetzung
der frauen- und gleichstellungspolitischen Akteur:innen. Was für den
Bereich des Gewaltschutzes und der Gewaltprävention mit dem Arbeitskreis
Gewalt an Frauen und Kindern gut gelinge, solle auch für die
frauenpolitischen Organisationsformen möglich sein. Ziel sei, Frauenund
Gleichstellungspolitik kommunalpolitisch noch sichtbarer zu machen
und ihren Einfluss zu stärken, aber auch neue Bündnispartner:innen
zu gewinnen. Die Teilnehmer:innen appellierten zudem klar an
alle (mächtigen) Männer, sich der Umsetzung der Istanbul Konvention
auf allen Ebenen und dem Ziel einer Gesellschaft frei von Sexismus
und jeglicher Form der Diskriminierung anzuschließen.